Wiebke Schröder | Vita
1627
page-template-default,page,page-id-1627,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,transparent_content,qode-theme-ver-13.7,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

„Ihr Spiel präsentiert sich unaufdringlich, einfühlsam, ohne den Willen zur bloßen Virtuosität und erreicht immer wieder eine gesangliche Klangentfaltung!“ (Bramscher Nachrichten, Dez.2014)

 

Wiebke Schröder ist eine aus Osnabrück stammende Pianistin und Komponistin. Als Tochter eines Konzertmeisters begann ihre Ausbildung im Alter von 6 Jahren auf der Violine. Ein Jahr später kam das Klavier hinzu. Sie absolvierte erfolgreich ein Jazz-Piano-Studium am Institut für Musik Osnabrück und ein Schulmusik-Studium an der ArteZ Academy of Music in Enschede in den Niederlanden. Mit dem Konzertprogramm „Daydreams“ schloss sie außerdem im November 2017 ihr Masterstudium im Fach Jazzkomposition an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover ab.

 

Zu ihren einflussreichsten Lehrern gehören unter anderem Florian Weber, Thomas Rückert und Sebastian Sternal. Sie ist festes Mitglied verschiedenster Formationen, mit denen sie Konzerte in ganz Deutschland und den Niederlanden gegeben hat. Ein Semester am „Conservatoire à rayonnement régional de Lyon“ ermöglichte es ihr auch in Frankreich zu konzertieren.

 

Ihre musikalischen Projekte spiegeln ein musikalisches Spektrum wieder, das von ihren klassischen Wurzeln, über zeitgenössischen Jazz und Pop bis hin zu frei improvisierter Musik reicht. Das Debüt-Album „Episodes“ des Wiebke Schröder Trios ist im September 2017 auf dem Schweizer Label Unit Records erschienen. Wiebke Schröder trat bereits auf einigen renomierten Festivals auf, wie zum Beispiel dem Moers Festival, dem Festival „Jazz am Rhein“ und dem Festival „Jazz à Vienne“ in Lyon.

 

Unterricht / Workshops:

Richie Beirach, Christian McBright, Fay Classen, Frederik Köster, Lars Duppler, Jiggs Wigham, Christoph Hilmann, Hubert Nuss, Efrat Alony, Ruud Owerhand, Sebastian Altekamp, Frank Wiengold, Debora Brown, Danielo Perez, Ack van Royen, Joan Reinders, Roger Cicero, Niels Klein, Myra Melford, Ignaz Dinné, Lee Konitz, Dave Liebman, Tineke Postma, Paulo Parfeito, Monika Herzig, Reut Regev, Jasna Jovicevic

 

Mitglied bei:

– Deutsche Jazzunion (UDJ)

– Deutscher Tonkünstlerverband Niedersachsen(DTKV)